Kakteen und Sukkulenten im Badenweiler-Beet

Kakteen-Pflanzaktion im Badenweiler-Beet 

Im Badenweiler-Beet des Drei-Bäder-Gartens auf der Landesgartenschau kam es am Dienstag, den 10. März, zu einer großen Kakteen-Pflanzaktion.

Container

Um 08:00 Uhr begann die Kurgärtnerei Badenweiler unter der Leitung von Harald Schwanz mit der Bepflanzung. Im Laufe des Tages pflanzten er und vier Mitarbeiter der Kurgärtnerei über 300 imposante Kakteen und Sukkulenten.

Jetzt beeindruckt das Badenweiler-Beet nicht mehr nur mit der großen chilenischen Araukarie als fossile Zeitzeugin und dem Findling aus dem Wilhelminenstollen. Besucher des Badenweiler-Beetes können ab jetzt über 100 Echeverien, Bischofsmützen, Ferokakteen und Marmellarien bestaunen. Auch Wolfsmilch, Agaven, Euphorbien und Greisenhaupt sind im Beet vertreten. Zudem wurden diverse winterharte Kakteen gepflanzt. Als echte Hingucker thronen über dem Beet zwei imposante Säulenkakteen (Pachycereus) mit über zwei Metern Höhe.

Das Badenweiler-Beet kann über den gesamten Zeitraum der Landesgartenschau bestaunt werden und bietet nicht nur einen Vorgeschmack auf die botanische Schatztruhe des Badenweiler Kurparks, sondern weist ebenfalls auf die Lebenden Fossilien im Kurpark-Museum und den bergbaulichen Hintergrund von Badenweiler hin.